Aktueller Beitrag

<Zurück zur Übersicht

Modulare-Trupp-Ausbildung 2021 mit Erfolg beendet

Veröffentlicht am 21.09.2021

Titelbild Modulare-Trupp-Ausbildung 2021 mit Erfolg beendet

Nachdem im Jahr 2019 zum ersten Mal die reformierte Feuerwehrgrundausbildung in Bayern durchgeführt wurde, stand im Jahr 2021 turnusmäßig der nächste Grundlehrgang der Modularen-Trupp-Ausbildung (MTA) bei der Gemeindejugendfeuerwehr an. Doch bereits zu Beginn der Planungen im Jahr 2020 war abzusehen, dass die Durchführung des Basismoduls nicht ganz so einfach werden wird wie in den Jahren zuvor.

Auf Grund der anhaltend hohen Corona-Inzidenzwerte und geltenden Kontaktbeschränkungen im ersten Quartal 2021 entschieden sich die Ausbilder dafür, die Grundausbildung in einer hybriden Form abzuhalten. Während die Jugendlichen zum Teil bereits mit Home-Schooling vertraut waren, mussten sich einige Ausbilder erst an die neue Unterrichtsmethode gewöhnen. Um durch die Feuerwehrausbilung keine Überbeansprachung der Feuerwehranwärter:innen hervorzurufen, wurde die Ausbildungsintensität deutlich reduziert. So wurden die Ausbildungsthemen auf einzelne und dadurch kürzere Ausbildungsabende aufgesplittet. Für den Start der Ausbildung bekamen die Teilnehmenden die Ausbildungsunterlagen der MTA-Ausbildung in gedruckter und digitaler Form sowie ein kleines "Goodie-Bag".

Am 15. März 2021 startete der erste Online-Ausbildungsabend zum Thema "Rechtsgrundlagen und Organisation in der Feuerwehr". Es folgten Unterrichte zu den Themen "Rechte und Pflichten des Feuerwehrdienstleistenden", über "Physische und psychische Belastungen" bis zu den "Grundlagen im ABC-Einsatz", wobei auch einige Gastdozenten die Abende unterstützen und für Abwechslung sorgten. Durch die hohe Flexibilität aller Beteiligten war es möglich, bei sinkenden Fallzahlen und gelockerten Regelungen schnell zu reagieren und so am 10. Mai 2021 spontan in die praktische Ausbildung zu wechseln. Mit abwechslungsreichen und kurzweiligen Themen konnten sich die 15 Teilnehmenden nach zwei Ausbildungssamstagen Ende Juli in die Sommerpause verabschieden und dort im Selbststudium einen vorbereiteten Online-Unterricht zum Thema "Verhalten bei Gefahr" erlernen.

Nach den Sommerpause konnten die Ausbildungsgruppe zusammen mit den MTA-Ausbildern die erlernten Kenntnisse noch einmal wiederholen, prüfungsähnliche Situationen nachstellen und Fragen stellen.

Am Montag, dem 20. September 2021, mussten die Teilnehmer den Prüfern der Landkreisfeuerwehr Amberg-Sulzbach ihre erlernten Kentnisse unter Beweis stellen. Neben einer theoretischen Wissenstandsabfrage wurden pro Teilnehmer auch drei verschiedene praktische Aufgaben abgeprüft. Die Jugendlichen erfüllten die Andorderungen alle mit Erfolg. Nach dem erfolgreichen Ablegen der MTA-Zwischenprüfung können die jungen Nachwuchskräfte nun den Titel "Truppmann" bzw. "Truppfrau" tragen und sind für weiterführende Lehrgänge qualifiziert. In den folgenden Jahren folgt das Modul "Ausbildungs- und Übungsdienst", wobei speziell Wert auf die Ausrüstung der Feuerwehr am jeweiligen Heimatstandort gelegt wird.

Zum Abschluss dankten Kreisbrandinspektor Christof Strobl, federführender Kommandant Lothar Hasenstab und Gemeindejugendwart Niklas Obermeier allen Teilnehmern für die geduldige Teilnahme bei der speziellen Grundausbildung, bei allen Ausbildern und Gastdozenten für die gute und lehrreiche Unterrichtsgestaltung sowie dem Team der Landkreisfeuerwehr für die Prüfungsabnahme.


Autor

Profilbild Niklas Obermeier

Niklas Obermeier

LM, Gemeindejugendwart

Gemeinsam sind wir stark!